Datenschutzerklärung (Fachkreise)

Letzte Aktualisierung: Dezember 2020

Liebe Angehörige der Fachkreise,

mit der vorliegenden Datenschutzerklärung möchten wir Sie darüber informieren,

  • welche personenbezogenen Daten wir erheben, speichern, verarbeiten, sperren und löschen (zusammen als „Verarbeitung“ bezeichnet),

  • wofür wir sie nutzen,

  • wie Sie der Nutzung widersprechen bzw. Einwilligungen widerrufen können und

  • welche sonstigen Rechte Sie als Betroffene haben und wie Sie diese wahrnehmen können.

1. Wer ist für die Datenverarbeitung verantwortlich und an wen kann ich mich wenden?

Verantwortliche Stelle für die Datenverarbeitung im Sinne der DS-GVO ist

Bionorica SE

Kerschensteinerstr. 11 -15

92318 Neumarkt

Telefon: +49 (0) 9181 231-90

Telefax: +49 (0) 9181 231-265

E-Mail: info@bionorica.de

Sie erreichen unseren betrieblichen Datenschutzbeauftragten per Mail unter datenschutz@bionorica.de oder postalisch unter der obigen Adresse mit dem Vermerk „der Datenschutzbeauftragte.“

Als Konzernmutter der Bionorica-Gruppe erbringen wir im Rahmen einer einheitlichen Konzernsteuerung auch unterschiedliche Dienstleistungen für unsere Tochtergesellschaften (z.B. gesellschaftsübergreifende IT-, Kommunikations- und Datenbanksysteme, zentrale HR- oder Finanzbuchhaltungsdienstleistungen sowie ähnliche Tätigkeiten in unserem Firmensitz in Neumarkt) und verarbeiten in diesem Zusammenhang auch personenbezogene Daten.

Datenschutzrechtlich erfolgen diese Verarbeitungen unter der gemeinsamen Verantwortung der Bionorica SE und der jeweiligen Tochtergesellschaft nach Art 26 DS-GVO. Im Rahmen der gemeinsamen Verarbeitung gelten folgende wesentliche Eckpunkte:

  • Bionorica SE und die jeweilige Tochtergesellschaft sind gleichermaßen für die Rechtmäßigkeit der gemeinsamen Verarbeitungen verantwortlich und ergreifen angemessene technische und organisatorische Maßnahmen, damit die Rechte der betroffenen Personen jederzeit gewährleistet werden.

  • Bionorica SE verpflichtet sich, die gemäß Art. 13 und 14 DS-GVO verpflichtenden Informationen auch bezüglich der gemeinsamen Verarbeitung öffentlich zugänglich zu machen.

  • Um eine angemessene Transparenz und zuverlässige Geltendmachung von Betroffenenrechten sicherzustellen, können alle Betroffenenrechte bei gemeinsamen Verarbeitungen grundsätzlich auch stets gegenüber der Bionorica SE als Konzernmutter geltend gemacht werden.

  • Bionorica SE und die jeweilige Tochtergesellschaft obliegen die aus Art. 33, 34 DS-GVO resultierenden Informationspflichten gegenüber der Aufsichtsbehörde bzw. den von einer Verletzung des Schutzes personenbezogener Daten Betroffenen gleichermaßen.

  • Beide Parteien haften für den Schaden, der durch eine nicht der DS-GVO entsprechende Verarbeitung verursacht wird im Außenverhältnis gemeinsam gegenüber der jeweiligen betroffenen Person.

Gerne stellen wir Ihnen einen Auszug unserer „Vereinbarung über die gemeinsame Verarbeitung von personenbezogenen Daten nach Art. 26 DS-GVO“ zur Verfügung. Wenden Sie sich hierfür bitte einfach an den oben genannten Kontakt.

2. Besteht eine Pflicht zur Bereitstellung von Daten?

Im Rahmen unserer Geschäftsbeziehung müssen Sie ausschließlich diejenigen personen-bezogenen Daten bereitstellen, die für die Aufnahme und Durchführung einer Geschäftsbeziehung und der Erfüllung der damit verbundenen vertraglichen Pflichten erforderlich sind oder zu deren Erhebung wir gesetzlich verpflichtet sind. Ohne diese Daten werden wir in der Regel nicht in der Lage sein, den Vertrag mit Ihnen zu schließen oder diesen auszuführen.

3. Welche Quellen und Daten nutzt die Bionorca SE?

Wir verarbeiten personenbezogene Daten, die wir im Rahmen unserer Geschäftsbeziehung von unseren Kunden erhalten. Zudem verarbeiten wir - soweit für die Erbringung unserer Dienstleistung erforderlich - personenbezogene Daten, die wir aus öffentlich zugänglichen Quellen (z.B. Handelsregister, Presse, Internet) zulässigerweise gewinnen oder die uns von anderen Unternehmen der Bionorica-Gruppe oder von sonstigen Dritten (z. B. von Auskunfteien) berechtigt übermittelt werden.

Die von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten umfassen insbesondere:

  • Personalien (Name, Adresse und andere Kontaktdaten)

  • Auftragsdaten (z.B. Informationen zu Bestellungen und Lieferungen)

  • Daten aus der Vertragsdurchführung (z.B. Informationen zu erreichten Umsätzen)

  • Daten aus der Durchführung von Studien (z.B. Namen, Kontaktdaten und Qualifikationsnachweise des Studienteams)

  • Werbe- und Vertriebsdaten (z.B. im Rahmen des Kundentargeting)

  • Gesprächsdokumentationen und Besuchsberichte des Außendiensts

  • Informationen über die Teilnahme an wissenschaftlichen und produktbezogenen Fortbildungsveranstaltungen (z.B. Anzahl der Teilnehmer aus Ihrer Apotheke/Praxis)

  • sowie andere mit den genannten Kategorien vergleichbare Daten

4. Verarbeitungszwecke und Rechtsgrundlage

Wir verarbeiten personenbezogene Daten im Einklang mit den Bestimmungen der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) und dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) auf folgenden Rechtsgrundlagen:

4.1 Zur Erfüllung von vertraglichen Pflichten (Art. 6 Abs. 1 S. 1 b DS-GVO)

Die Verarbeitung von Daten erfolgt zur Erbringung der mit unseren Kunden geschlossenen Verträgen (z.B. Kaufverträge mit Apotheken), zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen, die auf Anfrage unserer Kunden hin erfolgen oder zur Durchführung aller zum Betrieb und/oder der Verwaltung eines pharmazeutischen Unternehmens erforderlichen Tätigkeiten.

4.2 Im Rahmen der Interessenabwägung (Art. 6 Abs. 1 S. 1 f DS-GVO)

Soweit erforderlich verarbeiten wir personenbezogene Daten über die eigentliche Erfüllung des Vertrages hinaus zur Wahrung unserer berechtigten Interessen.

Dies umfasst insbesondere folgende Tätigkeiten und Prozesse:

  • Prüfung und Optimierung von Verfahren zur Bedarfsanalyse zwecks direkter Kundenansprache,

  • Werbung oder Markt- und Meinungsforschung, soweit Sie der Nutzung Ihrer Daten nicht widersprochen haben,

  • Geltendmachung rechtlicher Ansprüche und Verteidigung bei rechtlichen Streitigkeiten,

  • Gewährleistung der IT-Sicherheit und des IT-Betriebs unseres Unternehmens,

  • Maßnahmen zur Geschäftssteuerung und Weiterentwicklung von Dienstleistungen und Produkten,

  • Organisation, Durchführung und Dokumentation von wissenschaftlichen und produktbezogenen Fortbildungen und sonstigem Informationsversand (z.B. Newsletter),

  • Durchführung von Außendienstbesuchen bei Ärzten,

  • Abgleich mit über das gesetzlich vorgeschriebene hinausgehenden aber üblichen Sanktionslisten.

4.3 Aufgrund Ihrer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 S. 1 a DS-GVO)

Soweit Sie uns eine Einwilligung zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten für bestimmte Zwecke erteilt haben, ist die Rechtmäßigkeit dieser Verarbeitung auf Basis Ihrer Einwilligung gegeben.

Eine erteilte Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Dies gilt auch für den Widerruf von Einwilligungserklärungen, die vor der Geltung der DS-GVO uns gegenüber erteilt worden sind. Bitte beachten Sie, dass der Widerruf der Einwilligung nicht die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung berührt.

Der Widerruf einer Einwilligung kann kostenlos und formlos an unsere unter Ziff. 1 genannten Kontaktdaten erfolgen. Bei einem telefonischen Widerruf bitten wir Sie ggf. um einen ergänzenden Nachweis Ihrer Identität auf einem anderen Weg.

4.4 Aufgrund gesetzlicher Vorgaben (Art. 6 Abs.1 S. 1 c DS-GVO) oder im öffentlichen Interesse (Art. 6 Abs. 1 S. 1 e DS-GVO)

Wie jedes Unternehmen unterliegt auch die Bionorica SE zahlreichen rechtlichen Verpflichtungen, die eine Verarbeitung von personenbezogenen Daten notwendig machen. Als Beispiel können hier z.B. Identifizierungspflichten zur Geldwäscheprävention, der Abgleich mit gesetzlich vorgeschriebenen Sanktionslisten oder die Einhaltung steuerlicher und arzneimittelrechtlicher Dokumentationspflichten genannt werden.

5. Inwieweit gibt es eine automatisierte Entscheidungsfindung im Einzelfall?

Zur Begründung und Durchführung der Geschäftsbeziehung nutzen wir grundsätzlich keine vollautomatisierte Entscheidungsfindung gemäß Artikel 22 DSGVO. Sollten wir diese Verfahren in Einzelfällen einsetzen, werden wir Sie hierüber gesondert informieren, sofern dies gesetzlich vorgegeben ist.

6. Inwieweit werden meine Daten für die Profilbildung genutzt?

Um Sie zielgerichtet über unsere Produkte informieren und beraten zu können, setzen wir teilweise automatisierte Auswertungsinstrumente ein. Diese ermöglichen eine bedarfsgerechte Kommunikation und Werbung einschließlich Markt- und Meinungsforschung.

7. Wer bekommt meine Daten?

Innerhalb der Bionorica  SE erhalten diejenigen Stellen und Abteilungen  Zugriff auf Ihre Daten, die diese zur Erfüllung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten benötigen.  Auch von uns eingesetzte und sorgfältig ausgewählten und kontrollierten Dienstleister können zu diesen Zwecken Daten erhalten, werden hierbei jedoch im Rahmen einer sog. Auftragsverarbeitung auf die auch für uns geltenden datenschutzrechtlichen Anforderungen verpflichtet. Dies können z.B. Unternehmen in den Bereichen IT-Dienstleistungen, Logistik, Print-Dienstleistungen, Telekommunikation, Beratungs-  sowie Marketingagenturen sein.

Eine Weitergabe an Empfänger außerhalb der Bionorica erfolgt nur bei Vorliegen einer Rechtsgrundlage (z.B. gesetzliche Verpflichtung, Einwilligung, berechtigtes Interesse etc.). So kann es z.B. bei der Durchführung von Studien zum Austausch von personenbezogenen Daten (z.B. Namen, Kontaktdaten und Qualifikationsnachweise des Studienteams) mit dem jeweiligen Forschungskooperationspartner kommen.

8. Werden Daten an Unternehmen in Drittländern oder an eine internationale Organisation übermittelt?

Eine Datenübermittlung an Stellen in Staaten außerhalb der Europäischen Union (sogenannte Drittstaaten) findet nur statt, soweit neben allgemeinen Voraussetzungen zur Datenübermittlung zusätzlich ein Angemessenheitsbeschluss (Art. 45 DS-GVO) oder geeignete Garantien (Art. 46 DS-GVO) bestehen oder die Anforderungen des Art. 49 erfüllt sind (z.B. Vorliegen einer entsprechenden Einwilligung).

9. Wie lange werden meine Daten gespeichert?

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten nur solange es für die Erfüllung der oben beschriebenen Verarbeitungszwecke erforderlich ist. Sind die Daten für die Erfüllung der oben beschriebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr erforderlich, werden diese gelöscht, es sei denn, deren – befristete – Weiterverarbeitung ist zu folgende Zwecken erforderlich:

  • Erfüllung handels- und steuerrechtlicher Aufbewahrungspflichten: Zu nennen sind das Handelsgesetzbuch (HGB) und das Geldwäschegesetz (GwG). Die dort vorgegebenen Fristen zur Aufbewahrung bzw. Dokumentation betragen bis zu zehn Jahre.

  • Erhaltung von Beweismitteln im Rahmen der gesetzlichen Verjährungsvorschriften. Nach den §§ 195ff. des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) können diese Verjährungsfristen bis zu 30 Jahre betragen, wobei die regelmäßige Verjährungsfrist 3 Jahre beträgt.

10. Welche Rechte habe ich als Betroffener?

Als Betroffener haben Sie das Recht auf Auskunft nach Artikel 15 DS-GVO, das Recht auf Berichtigung nach Artikel 16 DS-GVO, das Recht auf Löschung nach Artikel 17 DS-GVO, das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Artikel 18 DS-GVO sowie das Recht auf Datenübertragbarkeit aus Artikel 20 DS-GVO. Beim Auskunfts­recht und beim Löschungsrecht gelten die Einschränkungen nach §§ 34 und 35 BDSG. Darüber hinaus besteht ein Beschwerderecht bei einer zuständigen Datenschutzaufsichtsbehörde (Artikel 77 DS-GVO i.V.m. § 19 BDSG).

Weiterhin steht Ihnen das Recht auf Widerspruch aus Artikel 21 DS-GVO zu und Sie können einer Verarbeitung von personenbezogenen Daten für Zwecke der Werbung einschließlich der Analyse von Kundendaten oder der Übermittlung an Dritte für Werbezwecke jederzeit ohne Angabe von Gründen widersprechen.

 

Pflichtangaben

Bronchipret® Saft TE, Bronchipret® Tropfen, Bronchipret® TP,  Bronchipret® Thymian Pastillen*

Zusammensetzung:
100 ml (entsprechen 112 g) Bronchipret Saft TE enthalten: 16,8 g Fluidextrakt aus Thymiankraut (1 : 2 – 2,5); Auszugsmittel: Ammoniaklösung 10 % (m/m): Glycerol 85 % (m/m): Ethanol 90 % (V/V): Wasser (1 : 20 : 70 : 109); 1,68 g Fluidextrakt aus Efeublättern (1:1); Auszugsmittel: Ethanol 70 % (V/V). Enthält 7 % (V/V) Alkohol. Enthält u. a. Maltitol-Lösung. Sonstige Bestandteile: Citronensäure-Monohydrat, Gereinigtes Wasser, Hydroxypropylbetadex, Kaliumsorbat (Ph. Eur.), Maltitol-Lösung.

1 ml (entsprechend 1 g) Bronchipret Tropfen enthalten: 0,5 ml Fluidextrakt aus Thymiankraut (1 : 2 – 2,5), Auszugsmittel: Ammoniaklösung 10 % (m/m) : Glycerol 85 % (m/m) : Ethanol 90 % (V/V) : Wasser (1 : 20 : 70:109). 0,03 ml Auszug aus Efeublättern (1 : 1), Auszugsmittel: Ethanol 70 % (V/V). Enthält 24 Vol.-% Alkohol. Sonstige Bestandteile: Citronensäure-Monohydrat, Ethanol 96 % (V/V), Gereinigtes Wasser, Hydroxypropylbetadex (MS: 0,65), Saccharin-Natrium Dihydrat.

1 Bronchipret Filmtablette enthält: 60 mg Trockenextrakt aus Primelwurzeln (6-7:1), Auszugsmittel: Ethanol 47,4 % (V/V); 160 mg Trockenextrakt aus Thymiankraut (6-10:1), Auszugsmittel: Ethanol 70 % (V/V). Sonstige Bestandteile: Glucose-Sirup 34 mg, Lactose-Monohydrat 50 mg, Chlorophyllin a – Kupfer-Komplex Trinatriumsalz (E 141), Crospovidon, Dimeticon, hochdisperses Siliciumdioxid, Hypromellose, Magnesiumstearat, mikrokristalline Cellulose, Pfefferminzaroma, Polyacrylat-Dispersion 30 %, Povidon K25, Propylenglykol, Riboflavin (E 101), Saccharin-Natrium, Talkum, Titandioxid (E 171).

1 Bronchipret Thymian Pastille enthält: 42,0 mg Thymiankraut-Trockenextrakt (6-10:1); Auszugsmittel: Ethanol 70 % (V/V). Sonstige Bestandteile: Maltitol-Lösung 376,200 mg, Glucose-Sirup 8,925 mg, Arabisches Gummi, Betadex, Schwarze Johannisbeere-Aroma, Natrium-Cyclamat, Dünnflüssiges Paraffin, Saccharin-Natrium, Siliciumdioxid, hochdispers, Waldbeer-Aroma.

Anwendungsgebiete:

Bronchipret Saft TE, Bronchipret TP: Zur Besserung der Beschwerden bei akuter Bronchitis mit Husten und Erkältungskrankheiten mit zähflüssigem Schleim.

Bronchipret Tropfen: Zur Besserung der Beschwerden bei akuten entzündlichen Bronchialerkrankungen und akuten Entzündungen der Atemwege mit der Begleiterscheinung „Husten mit zähflüssigem Schleim“.

Bronchipret Thymian Pastillen: Zur Besserung der Beschwerden bei Erkältungskrankheiten der Atemwege mit zähflüssigem Schleim und bei Beschwerden der Bronchitis.

Gegenanzeigen:

Bronchipret Saft TE: Keine Anwendung bei bekannter Überempfindlichkeit gegenüber Efeu, Pflanzen der Familie der Araliengewächse, Thymian.

Bronchipret Tropfen: Keine Anwendung bei bekannter Überempfindlichkeit gegenüber Efeu, Thymian.

Bronchipret TP: Keine Anwendung bei bekannter Überempfindlichkeit gegen die Wirkstoffe.

Bronchipret Thymian Pastillen: Keine Anwendung bei bekannter Überempfindlichkeit gegenüber Thymian.

Bronchipret Saft TE, Bronchipret Tropfen, Bronchipret TP, Bronchipret Thymian Pastillen: Keine Anwendung bei bekannter Überempfindlichkeit gegenüber anderen Lippenblütlern (Lamiaceen), Birke, Beifuß, Sellerie oder einen der sonstigen Bestandteile.

Bronchipret Saft TE, Bronchipret Tropfen, Bronchipret TP, Bronchipret Thymian Pastillen: Keine Anwendung in Schwangerschaft und Stillzeit wegen nicht ausreichender Untersuchungen.

Bronchipret Saft TE: Keine Anwendung bei Kindern unter einem Jahr.

Bronchipret Tropfen, Bronchipret Thymian Pastillen: Keine Anwendung bei Kindern unter 6 Jahren wegen nicht ausreichender Untersuchungen.

Bronchipret TP: Keine Anwendung bei Kindern unter 12 Jahren wegen nicht ausreichender Untersuchungen.

Bronchipret Saft TE: Patienten mit der seltenen hereditären Fructose-Intoleranz sollten Bronchipret Saft TE nicht einnehmen.

Bronchipret TP: Patienten mit der seltenen hereditären Galactose-Intoleranz, Lactase-Mangel oder Glucose-Galactose-Malabsorption sollten Bronchipret TP nicht einnehmen.

Bronchipret Thymian Pastillen: Patienten mit der seltenen hereditären Fructose-Intoleranz oder Glucose-Galactose-Malabsorption sollten Bronchipret Thymian Pastillen nicht einnehmen.

Nebenwirkungen:

Bronchipret Saft TE, Bronchipret Tropfen, Bronchipret TP: Gelegentlich Magen-Darm-Beschwerden wie Krämpfe, Übelkeit, Erbrechen.

Bronchipret TP: Gelegentlich Durchfall.

Bronchipret Saft TE: Selten Überempfindlichkeitsreaktionen mit Hautausschlägen. Auch Überempfindlichkeitsreaktionen mit z. B. Luftnot, Nesselsucht sowie Schwellungen in Gesicht, Mund und/oder Rachenraum möglich.

Bronchipret Tropfen, Bronchipret TP: Sehr selten Überempfindlichkeitsreaktionen, wie z. B. Luftnot, Hautausschläge, Nesselsucht sowie Schwellungen in Gesicht, Mund und/oder Rachenraum.

Bronchipret Thymian Pastillen: Es können Überempfindlichkeitsreaktionen bzw. allergische Reaktionen der Haut und Atemwege, wie z. B. Luftnot, Hautausschläge, Nesselsucht, sowie Schwellungen in Gesicht, Mund und/oder Rachenraum (Quincke-Ödem) auftreten. Es kann auch zu Magen- und Darmbeschwerden wie Krämpfen, Übelkeit, Erbrechen kommen. Die Häufigkeit dieser Nebenwirkungen sind nicht bekannt.

Warnhinweise:

Bronchipret Saft TE enthält 7% (V/V) Alkohol. 

Bronchipret Tropfen enthalten 24% (V/V) Alkohol.

BIONORICA SE | 92308 Neumarkt                                 
Mitvertrieb: PLANTAMED Arzneimittel GmbH | 92308 Neumarkt                                      

Stand: 01|20
 

Canephron® Uno, Canephron® N Dragees, Canephron® N Tropfen*

Zusammensetzung:

Canephron® Uno: 1 überzogene Tablette enthält: Tausendgüldenkraut-Pulver (Centaurium erythraea Rafin s.l., herba) 36 mg, Liebstöckelwurzel-Pulver (Levisticum officinale Koch, radix) 36 mg, Rosmarinblätter-Pulver (Rosmarinus officinalis L., folium) 36 mg.
Canephron® N Dragees: 1 überzogene Tablette enthält: Tausendgüldenkraut-Pulver 18 mg, Liebstöckelwurzel-Pulver 18 mg, Rosmarinblätter-Pulver 18 mg.
Sonstige Bestandteile Canephron® Uno / Canephron® N Dragees: Tablettenkern: Lactose-Monohydrat, Magnesiumstearat (Ph. Eur.) [pflanzlich], Maisstärke, Povidon K 25, Siliciumdioxid (hochdispers). Überzug: Calciumcarbonat, natives Rizinusöl, Eisen(III)-Oxid (E172), Dextrin (aus Maisstärke), sprühgetrockneter Glucose-Sirup, Montanglycolwachs, Povidon K 30, Sucrose (Saccharose), Schellack (wachsfrei), Riboflavin (E101), Talkum, Titandioxid (E171).

Canephron® N Tropfen: 100 ml (=98 g) Flüssigkeit zum Einnehmen enthalten einen Auszug (1:56) aus 1,8 g einer Mischung von Rosmarinblättern, Liebstöckelwurzel und Tausendgüldenkraut (1:1:1); 1. AZM: Ethanol 59 % (V/V), 2.–4. AZM: gereinigtes Wasser. Sonstige Bestandteile: Keine.

Anwendungsgebiete:

Canephron® Uno: Traditionelles pflanzliches Arzneimittel zur unterstützenden Behandlung und zur Ergänzung spezifischer Maßnahmen bei leichten Beschwerden (wie häufigem Wasserlassen, Brennen beim Wasserlassen und verstärktem Harndrang) im Rahmen von entzündlichen Erkrankungen der ableitenden Harnwege. Canephron® N: Traditionell angewendet zur unterstützenden Behandlung und zur Ergänzung spezifischer Maßnahmen bei leichten Beschwerden im Rahmen von entzündlichen Erkrankungen der ableitenden Harnwege.

Canephron® Uno, Canephron® N: Zur Durchspülung der Harnwege zur Verminderung der Ablagerung von Nierengrieß.  Hinweis: Canephron® Uno und Canephron® N sind traditionelle pflanzliche Arzneimittel, die ausschließlich aufgrund langjähriger Anwendung für das Anwendungsgebiet registriert sind. 

Gegenanzeigen:

Canephron® Uno, Canephron® N: Keine Anwendung bei Überempfindlichkeit gegen die Wirkstoffe, gegen andere Apiaceen (Umbelliferen, z.B. Anis, Fenchel), gegen Anethol (Bestandteil von ätherischen Ölen) oder einen der sonstigen Bestandteile; keine Anwendung bei Magengeschwüren; keine Durchspülungstherapie bei Ödemen infolge eingeschränkter Herz- oder Nierenfunktion und/oder wenn eine reduzierte Flüssigkeitsaufnahme empfohlen wurde. Patienten mit der seltenen hereditären Fructose-Intoleranz, Glucose-Galactose-Malabsorption oder Saccharase-Isomaltase-Mangel, Galactose-Intoleranz oder Lactase-Mangel sollten Canephron® Uno / Canephron® N Dragees nicht einnehmen.

Canephron® Uno, Canephron® N: Keine Anwendung bei Kindern unter 12 Jahren. Während der Stillzeit soll Canephron® Uno / Canephron® N nicht angewendet werden.

Canephron® N Tropfen: Keine Anwendung in der Schwangerschaft.

Warnhinweise:

Canephron® N Tropfen enthalten 19 Vol.-% Alkohol.

Nebenwirkungen:

Häufig können Magen-Darm-Beschwerden (z.B. Übelkeit, Erbrechen, Durchfall) auftreten. Allergische Reaktionen können auftreten. Die Häufigkeit ist nicht bekannt.

BIONORICA SE | 92308 Neumarkt     
Mitvertrieb: PLANTAMED Arzneimittel GmbH | 92308 Neumarkt                             

Stand: 04|18

Imupret®  N Dragees, Imupret®  N Tropfen

Zusammensetzung:

1 überzogene Tablette enthält an gepulverten Drogen: Eibischwurzel 8 mg, Eichenrinde 4 mg, Kamillenblüten 6 mg, Löwenzahnkraut 4 mg, Schachtelhalmkraut 10 mg, Schafgarbenkraut 4 mg, Walnussblätter 12 mg. Sonstige Bestandteile: Calciumcarbonat, Dextrin, Glucose-Monohydrat, sprühgetrockneter Glucose-Sirup, Kartoffelstärke, Lactose-Monohydrat, Maisstärke, Montanglycolwachs, Povidon (K25, K30), natives Rizinusöl, Schellack (wachsfrei), hochdisperses Siliciumdioxid, Stearinsäure (pflanzlich), Sucrose, Talk, Farbstoffe: Indigotin (E 132), Titandioxid (E 171).

100 ml Flüssigkeit enthalten: 100 ml Auszug (1:38) aus 2,6 g einer Mischung von Eibischwurzel, Eichenrinde, Kamillenblüten, Löwenzahnkraut, Schachtelhalmkraut, Schafgarbenkraut und Walnussblätter (4:2:3:4:5:4:4); Ethanol 59 % (V/V). Enthält 19 % (V/V) Alkohol.

Anwendungsgebiete:

Traditionell verwendet bei ersten Anzeichen und während einer Erkältung, z. B. Kratzen im Hals, Halsschmerzen, Schluckbeschwerden, Hustenreiz. Hinweis: Imupret® N ist ein traditionelles pflanzliches Arzneimittel, das ausschließlich aufgrund langjähriger Anwendung für das Anwendungsgebiet registriert ist.

Gegenanzeigen:

Nicht anwenden bei Überempfindlichkeit gegen die Wirkstoffe oder einen der sonstigen Bestandteile und bei bekannter Allergie gegen Korbblütler, z.B. Beifuß, Schafgarbe, Chrysantheme, Margerite wegen sogenannter Kreuzreaktionen zu Kamillenblüten. Schwangeren und Stillenden wird die Einnahme nicht empfohlen, da keine Daten zur Anwendung vorliegen. Dragees: Keine Anwendung bei Kindern unter 6 Jahren. Patienten mit der seltenen hereditären Galactose-Intoleranz, Fructose-Intoleranz, Lactase-Mangel, Glucose-Galactose-Malabsorption oder Saccharase-Isomaltase-Mangel sollten Imupret® N Dragees nicht einnehmen. Tropfen: Keine Anwendung bei Kindern unter 2 Jahren.

Nebenwirkungen:

Selten können allergische Reaktionen (z. B. Exanthem, Urticaria) und Magen-Darm-Störungen auftreten (≥ 1/10.000 bis < 1/1.000).

Warnhinweise:

Tropfen: Enthält 19 Vol.-% Alkohol.

BIONORICA SE |  92308 Neumarkt Mitvertrieb: PLANTAMED Arzneimittel GmbH | 92308 Neumarkt                             

Stand: 12|20

Sinupret® extract, Sinupret® forte, Sinupret®, Sinupret® Saft, Sinupret® Tropfen

Zusammensetzung:

1 überzogene Tablette von Sinupret extract enthält als arzneilich wirksame Bestandteile: 160,00 mg Trockenextrakt (3-6:1) aus Enzianwurzel; Schlüsselblumenblüten; Ampferkraut; Holunderblüten; Eisenkraut (1:3:3:3:3). 1. Auszugsmittel: Ethanol 51% (m/m). Sonstige Bestandteile: Glucose-Sirup 2,935 mg; Sucrose 133,736 mg; Maltodextrin 34,000 mg; Sprühgetrocknetes Arabisches Gummi; Calciumcarbonat; Carnaubawachs; Cellulosepulver; mikrokristalline Cellulose; Chlorophyll-Pulver 25% (E 140); Dextrin (aus Maisstärke); Hypromellose; Indigocarmin; Aluminiumsalz (E 132); Magnesiumstearat (Ph.Eur.) [pflanzlich]; Riboflavin (E 101); hochdisperses Siliciumdioxid; hochdisperses hydrophobes Siliciumdioxid; Stearinsäure; Talkum; Titandioxid (E 171).

1 überzogene Tablette von Sinupret forte enthält als arzneilich wirksame Bestandteile: Eisenkraut, gepulvert 36 mg; Enzianwurzel, gepulvert 12 mg; Gartensauerampferkraut, gepulvert 36 mg; Holunderblüten, gepulvert 36 mg; Schlüsselblumenblüten mit Kelch, gepulvert 36 mg. Sonstige Bestandteile: Glucosesirup 2,750 mg; Lactose-Monohydrat 48,490 mg; Sucrose (Saccharose) 123,816 mg; Sorbitol 0,444 mg; Calciumcarbonat (E 170); Chlorophyll-Pulver 25% (E 141); Dextrin; Eudragit E 12,5; Gelatine; Indigocarmin, E 132, Aluminiumhydroxid; Kartoffelstärke; Maisstärke; leichtes Magnesiumoxid; Montanglycolwachs; Riboflavin (E 101); raffiniertes Rizinusöl; Schellack; hochdisperses Siliciumdioxid; Stearinsäure; Talkum; Titandioxid (E 171).

1 überzogene Tablette von Sinupret enthält als arzneilich wirksame Bestandteile: Eisenkraut, gepulvert 18 mg; Enzianwurzel, gepulvert 6 mg; Gartensauerampferkraut, gepulvert 18 mg; Holunderblüten, gepulvert 18 mg; Schlüsselblumenblüten mit Kelch, gepulvert 18 mg. Sonstige Bestandteile: Glucosesirup 1,375 mg; Lactose-Monohydrat 24,245 mg; Sucrose (Saccharose) 61,908 mg; Sorbitol 0,222 mg; Calciumcarbonat (E 170); Chlorophyll-Pulver 25% (E 141); Dextrin; Eudragit E 12,5; Gelatine; Indigocarmin, E 132, Aluminiumhydroxid; Kartoffelstärke; Maisstärke; leichtes Magnesiumoxid; Montanglycolwachs; Riboflavin (E 101); raffiniertes Rizinusöl; Schellack; hochdisperses Siliciumdioxid; Stearinsäure; Talkum; Titandioxid (E 171).

100 ml (120,8 g) Sinupret Saftenthalten als arzneilich wirksame Bestandteile: 41,7 g eines Auszugs (1:38,5) aus 1,1 g einer Mischung von Enzianwurzel, Eisenkraut, Gartensauerampferkraut, Holunderblüten, Schlüsselblumenblüten mit Kelch (1:3:3:3:3); 1. Auszugsmittel: Ethanol 59 % (V/V), 2.–4. Auszugsmittel: gereinigtes Wasser. Enthält 8 % (V/V) Alkohol. Sonstige Bestandteile: Maltitol-Lösung, Kirscharoma.

100 g Sinupret Tropfenenthalten als arzneilich wirksame Bestandteile: 29 g Auszug (Droge/Extraktverhältnis 1:11) aus Enzianwurzel, geschnitten; Eisenkraut, geschnitten; Gartensauerampferkraut, geschnitten; Holunderblüten, gerebelt; Schlüsselblumenblüten mit Kelch, geschnitten; (1:3:3:3:3); Auszugsmittel: Ethanol 59 % (V/V). Enthält 19 % (V/V) Alkohol. Sonstige Bestandteile: Gereinigtes Wasser.

Anwendungsgebiete:

Sinupret extract: Bei akuten, unkomplizierten Entzündungen der Nasennebenhöhlen (akute, unkomplizierte Rhinosinusitis). Sinupret extract wird angewendet bei Erwachsenen und Jugendlichen ab 12 Jahren.

Sinupret forte, Sinupret, Sinupret Tropfen: Bei akuten und chronischen Entzündungen der Nasennebenhöhlen.

Sinupret Saft: Zur Besserung der Beschwerden bei akuten Entzündungen der Nasennebenhöhlen

Gegenanzeigen:

Sinupret extract: Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen der genannten sonstigen Bestandteile. Magen- und/oder Zwölffingerdarmgeschwür. Keine Anwendung bei Kindern unter 12 Jahren. Keine Anwendung in der Schwangerschaft und Stillzeit. Patienten mit der seltenen hereditären Fructose-Intoleranz, Glucose-Galactose-Malabsorption oder Saccharase-Isomaltase-Mangel sollten Sinupret extract nicht einnehmen.

Sinupret forte, Sinupret, Sinupret Tropfen, Sinupret Saft: Nicht einnehmen bei bekannter Überempfindlichkeit gegen einen der arzneilich wirksamen oder sonstigen Bestandteile.

Sinupret forte, Sinupret: Patienten mit der seltenen hereditären Fructose-Intoleranz, Galactose-Intoleranz, Lactase-Mangel, Glucose-Galactose-Malabsorption oder Saccharase-Isomaltase-Mangel sollten Sinupret forte und Sinupret nicht einnehmen.

Sinupret forte: Keine Anwendung bei Kindern unter 12 Jahren.

Sinupret: Keine Anwendung bei Kindern unter 6 Jahren.

Sinupret Tropfen: Keine Anwendung bei Kindern unter 2 Jahren.

Sinupret Saft: Keine Anwendung bei Kindern unter 2 Jahren. Patienten mit einem empfindlichen Magen oder bekannten Magenentzündungen ist besondere Vorsicht bei der Einnahme von Sinupret Saft erforderlich. Sinupret Saft sollte am besten nach den Mahlzeiten und mit einem Glas Wasser eingenommen werden. Patienten mit der seltenen hereditären Fructose-Intoleranz sollten Sinupret Saft nicht einnehmen.

Nebenwirkungen:

Sinupret extract: Häufig Magen-Darm-Beschwerden (z. B. Übelkeit, Blähungen, Durchfall, Mundtrockenheit, Magenschmerzen). Gelegentlich lokale Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut (Hautausschlag, Hautrötung, Juckreiz), systemische allergische Reaktionen (Angioödem, Atemnot, Gesichtsschwellung) und Schwindel.

Sinupret forte, Sinupret, Sinupret Tropfen: Gelegentlich Magen-Darm-Beschwerden (u. a. Magenschmerzen, Übelkeit). Selten Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut (Hautausschlag, Hautrötung, Juckreiz) sowie schwere allergische Reaktionen (Angioödem, Atemnot, Gesichtsschwellung).

Sinupret Saft: Gelegentlich Magen-Darm-Beschwerden (u. a. Magenschmerzen, Übelkeit) sowie Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut (Hautausschlag, Hautrötung, Juckreiz). Es können auch schwere allergische Reaktionen (Angioödem, Atemnot, Gesichtsschwellung) vorkommen. Die Häufigkeit ist nicht bekannt.

Warnhinweise:

Sinupret forte, Sinupret, Sinupret Saft, Sinupret Tropfen: Wie alle Arzneimittel Anwendung in der Schwangerschaft und Stillzeit nur nach strenger Indikationsstellung.

Sinupret Tropfen: Enthält 19 % (V/V) Alkohol.

Sinupret Saft: Enthält 8 % (V/V) Alkohol.

BIONORICA SE | 92308 Neumarkt                                             
Mitvertrieb: PLANTAMED Arzneimittel GmbH | 92308 Neumarkt

Stand 10|21

Tonsipret® Tabletten, Tropfen  

Zusammensetzung:

In 1 Tablette sind enthalten: Capsicum annuum Dil. D3 75,0 mg; Guaiacum Dil. D3 75,0 mg; Phytolacca americana ∅ 50,0 mg.   Sonstige Bestandteile: Lactose-Monohydrat 250,0 mg, Kartoffelstärke, Magnesiumstearat (Ph. Eur.) [pflanzlich]. 

In 10 g (= 10,9 ml) Tropfen sind enthalten: Capsicum annuum Dil. D4 4,0 g; Guaiacum Dil. D4 4,0 g; Phytolacca americana Dil. D1 2,0 g.  Enthält 55 Vol.-% Alkohol. 

Anwendungsgebiete:

Homöopathisches Arzneimittel bei entzündlichen Erkrankungen des Rachens. Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Akute Hals- und Mandelentzündung (Tonsillitis). 

Gegenanzeigen:

Nicht anwenden in Schwangerschaft und Stillzeit. Die Arzneimittel sollen bei Kindern unter einem Jahr nicht angewendet werden, da keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen vorliegen. Bei Überempfindlichkeit gegen die Wirkstoffe oder einen der sonstigen Bestandteile. Tabletten: Patienten mit der seltenen hereditären Galactose-Intoleranz, Lactase-Mangel oder Glucose-Galactose-Malabsorption sollten Tonsipret Tabletten nicht einnehmen. 

Nebenwirkungen:

In seltenen Fällen Übelkeit und Magenbeschwerden, sehr selten allergische Hautreaktionen. Bei der Einnahme eines homöopathischen Arzneimittels können sich die vorhandenen Beschwerden vorübergehend verschlimmern (Erstverschlimmerung). 

Warnhinweise:

Tropfen: Enthält 55 Vol-% Alkohol. 

BIONORICA SE | 92308 Neumarkt 
Mitvertrieb: PLANTAMED Arzneimittel GmbH | 92308 Neumarkt      

Stand: 03|16

Agnucaston® Filmtabletten *

Zusammensetzung:

1 Filmtablette enthält: 4,0 mg Trockenextrakt aus Mönchspfefferfrüchten (7–11:1), Auszugsmittel: Ethanol 70 % (V/V). Sonstige Bestandteile: Lactose-Monohydrat 25,0 mg, Ammoniummethacrylat-Copolymer (Typ A), Eisen(III)-oxid (E 172), Indigocarmin (E 132) Aluminiumsalz, Kartoffelstärke,  Magnesiumstearat (Ph.Eur.)[pflanzlich], Makrogol 6000, Mikrokristalline Cellulose, Povidon (30), hochdisperses Siliciumdioxid, Talkum, Titandioxid (E 171).

Anwendungsgebiete:

Regeltempoanomalien, prämenstruelles Syndrom, Mastodynie.

Gegenanzeigen: 

Bei Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Bestandteile. Patientinnen mit der seltenen hereditären Galactose-Intoleranz, Lactase-Mangel oder Glucose-Galactose-Malabsorption sollten Agnucaston® Filmtabletten nicht einnehmen. Nicht einnehmen in der Schwangerschaft, da keine ausreichenden Erfahrungen vorliegen. Agnucaston® soll während der Stillzeit nicht angewendet werden, da die Studiendaten einen Hinweis auf eine Beeinflussung der Milchbildung geben. Keine Anwendung bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren, da keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen vorliegen.

Nebenwirkungen:

Schwere allergische Reaktionen mit Gesichtsschwellung, Atemnot und Schluckbeschwerden wurden berichtet. (Allergische) Hautreaktionen (u.a. Hautausschlag, Urtikaria), Kopfschmerzen, Schwindel, Magen-Darm-Beschwerden (u.a. Übelkeit, Bauchschmerzen), Akne sowie Zyklusunregelmäßigkeiten können auftreten. Über die Häufigkeit des Auftretens dieser möglichen Nebenwirkungen liegen keine Angaben vor. Bei den ersten Anzeichen einer Überempfindlichkeitsreaktion darf Agnucaston® nicht nochmals eingenommen werden.

BIONORICA SE | 92308 Neumarkt
Mitvertrieb: PLANTAMED Arzneimittel GmbH | 92308 Neumarkt     

Stand: 07|17

Mastodynon® homöopathische Mischung, Tabletten

Zusammensetzung:

10 g (10,8 ml) Mischung enthalten: 2,0 g Agnus castus Ø; 1,0 g Caulophyllum thalictroides Dil. D4; 1,0 g Cyclamen Dil. D4; 1,0 g Ignatia Dil. D6; 2,0 g Iris Dil. D2; 1,0 g Lilium tigrinum Dil. D3.  Sonstige Bestandteile: Ethanol 15 Gew.-%; Ethanol 43 Gew.-%.

1 Tablette enthält: 162,0 mg Agnus castus Ø; 81,0 mg Caulophyllum thalictroides Dil. D4; 81,0 mg Cyclamen Dil. D4; 81,0 mg Ignatia Dil. D6; 162,0 mg Iris Dil. D2; 81,0 mg Lilium tigrinum Dil. D3.  Sonstige Bestandteile: Lactose-Monohydrat, Kartoffelstärke, Magnesiumstearat (Ph. Eur.).

Anwendungsgebiete:

Homöopathisches Arzneimittel für die Frauenheilkunde. Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Beschwerden vor der Periodenblutung wie z. B. Spannungs- und Schwellungsgefühl in den Brüsten (Mastodynie), Beschwerden während der Periodenblutung und unregelmäßige Periodenblutungen (Zyklusstörungen). Bei anhaltenden, unklaren oder wiederkehrenden Beschwerden sollte ein Arzt aufgesucht werden, da es sich um eine Erkrankung handeln kann, die einer ärztlichen Behandlung bedarf.

Gegenanzeigen:

Überempfindlichkeit gegen die Wirkstoffe oder einen der sonstigen Bestandteile. Patientinnen mit der seltenen hereditären Galactose-Intoleranz, Lactase-Mangel oder Glucose-Galactose-Malabsorption sollten Mastodynon® Tabletten nicht einnehmen.  Keine Einnahme unter 18 Jahren und in der Schwangerschaft. Die Einnahme während der Stillzeit wird nicht empfohlen, da die Studiendaten einen Hinweis auf eine Beeinflussung der Milchbildung geben. 

Nebenwirkungen:

Schwere allergische Reaktionen mit Gesichtsschwellung, Atemnot und Schluckbeschwerden wurden berichtet. (Allergische) Hautreaktionen (u.a. Hautausschlag, Urtikaria), Kopfschmerzen, Schwindel, Magen-Darm-Beschwerden (u.a. Übelkeit, Bauchschmerzen), Akne sowie Zyklusunregelmäßigkeiten können auftreten. Über die Häufigkeit des Auftretens dieser möglichen Nebenwirkungen liegen keine Angaben vor. Bei den ersten Anzeichen einer Überempfindlichkeitsreaktion darf Mastodynon® nicht nochmals eingenommen werden.

Warnhinweise: 

Mischung: enthält 53 % Vol. Alkohol. 

BIONORICA SE | 92308 Neumarkt
Mitvertrieb: PLANTAMED Arzneimittel GmbH | 92308 Neumarkt          

Stand: 06|16

Klimadynon® Filmtabletten *

Wirkstoff:

Trockenextrakt aus Cimicifugawurzelstock.

Zusammensetzung:

1 Filmtablette Klimadynon® enthält: 2,8 mg Trockenextrakt aus Cimicifugawurzelstock  (Cimicifuga racemosa (L.) Nutt., rhizoma) (5–10:1), Auszugsmittel: Ethanol 58 % (V/V).   Sonstige Bestandteile: Lactose-Monohydrat 17,2 mg, Calciumhydrogenphosphat-Dihydrat, Ammoniummethacrylat-Copolymer (Typ A) (Ph. Eur.), Eisen(III)-oxid (E 172), Eisen(III)-hydroxid-oxid × H2O (E 172), Macrogol 6000, Magnesiumstearat (Ph. Eur.) [pflanzlich], Kartoffelstärke, Talkum, Natriumhydroxid, Sorbinsäure (Ph. Eur.), Titandioxid (E 171).

Anwendungsgebiete:

Pflanzliches Arzneimittel zur Linderung von Wechseljahresbeschwerden wie Hitzewallungen und übermäßigem Schwitzen.

Gegenanzeigen:

Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Bestandteile. Patientinnen mit der seltenen hereditären Galactose-Intoleranz, absolutem Lactasemangel oder Glucose-Galactose-Malabsorption sollten Klimadynon® nicht einnehmen. Die Anwendung in Schwangerschaft wird wegen nicht ausreichender Untersuchungen nicht empfohlen. Keine Anwendung während der Stillzeit.

Nebenwirkungen:

Im Zusammenhang mit der Anwendung von Cimicifuga rhizoma-haltigen Arzneimitteln sind Fälle von Leberschädigungen (einschließlich Hepatitis, Gelbsucht,
Veränderungen bei den Leberwerten) aufgetreten. Es wurde über allergische Hautreaktionen (Nesselsucht, Hautjucken, Hautausschlag), Gesichtsödeme, periphere Ödeme und Magen-Darm-Beschwerden (z.B. dyspeptische Beschwerden, Durchfall) berichtet. Die Häufigkeit dieser Nebenwirkungen ist auf der Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar. 

BIONORICA SE | 92308 Neumarkt    
Mitvertrieb: PLANTAMED Arzneimittel GmbH | 92308 Neumarkt            

Stand: 12|20